Route der Wüste und der Karthäusen

Diese Route verläuft größtenteils durch das Herz der Monegros Region. In einem so grünen Gebiet wie Huesca eine der größten Steppen Europas zu finden, bedeutet, eines der Wunder der Natur zu besuchen: das Wunder der Vielfalt. Eine beeindruckende  Landschaft, die sich vor unseren Augen in eine Vielfalt von Formen und Farben verwandelt. Die Los Monegros Steppe hat in den „torrollones“ eines ihrer Hauptsymbole. Es handelt sich um phantasievolle geologische Formationen, die durch die Erosion der Jahrhunderte entstanden sind, in Sedimenten, die vor Millionen von Jahren Meeresboden waren.

Los Monegros sind ein ideales Ziel, um die Fauna und Flora der Steppe zu beobachten, aber auch für Liebhaber von Geschichte, der Traditionen, der Gastronomie, der Ruhe und der Abenteuer. Enklaven wie das Kloster von Sijena, die Cartuja de las Fuentes, die Orwell-Route in Alcubierre, die Monolithen oder Torrollones von Piracés oder die Lagune von Sariñena sind unerlässlich, um dieses überraschende Gebiet kennenzulernen.

Interessante Details

  • Entfernung:
    324 km

    Geschätzte Zeit ohne Stopps:5h 45 min

    Empfohlene Phasen: 3

Empfohlene Phasen

    1. San Mateo de Gállego-Ruta Orwell-Grañén
    2. Grañén-Villanueva de Sijena-Sariñena
    3. Sariñena-Cartuja Aula Dei
    1. Cartuja Aula Dei – Sariñena
    2. Sariñena – Villanueva de Sijena – Grañén
    3. Grañén – Ruta Orwell – San Mateo de Gállego

Routenkarte

Interessante Hinweise und Punkte

Herzlichen Glückwunsch, Sie werden die Slow Driving Route genießen "Route der Wüste und der Karthäusen".
Folgen Sie unseren nachstehend angegebenen Hinweisen und verpassen Sie keine Details dieser so wunderbaren Orte! Auf geht's!

Routenpunkte "Route der Wüste und der Karthäusen"

VERLASSEN

San Mateo de Gállego ist ein kleiner Ort der Gmeinde Zuera in der Provinz Zaragoza in Spanien. Es ist 22 km von Saragossa entfernt.

near_me VERLASSEN

San Mateo de Gállego ist ein kleiner Ort der Gmeinde Zuera in der Provinz Zaragoza in Spanien. Es ist 22 km von Saragossa entfernt.

San Mateo de Gállego restaurantlocal_gas_stationlocal_hotel

Die Stadt liegt in unmittelbarer Nähe der aragonischen Hauptstadt, am Ufer des Gállego. Das wichtigste Denkmal ist die Kirche, in welcher der Turm hervorragt. Sie steht an einem Ende der Altstadt, wo ein tiefer Einschnitt im Flussbett den Weiler begrenzt und gleichzeitig als natürlicher Aussichtspunkt über das breite Tal dient. Ihr Stil ist Mudejar-Aragonés und ist, zusammen mit dem Rest des aragonischen Mudéjar Gebäude UNESCO Weltkulturerbe. Die schlichte Dekoration, ohne große Fenster, lässt uns an eine Vergangenheit als Wehrturm der Burg denken, der dem Platz, auf dem sich die Kirche befindet, noch heute seinen Namen gibt.

Die Einwohner von San Mateo de Gállego bevorzugen zwei Spaziergänge: einer entlang des Camarera Bewässerungskanals, der die ganze Stadt von einem Ende zum anderen schmückt, und der andere zur Santa Engracia Einsiedelei, von der aus man die ganze Stadt sehen kann.

Das Werkstatt-Museum von Fernando Malo ist ein Interpretationszentrum der Mudejar-Keramik des 21. Jahrhunderts, wo Sie den Wert der Keramik als Handwerks  im Laufe der Geschichte entdecken können.

Punkt 1

Von San Mateo auf der A-123 kommend, müssen wir auf die A-1106 Richtung Leciñena fahren. Nach 16 km erreichen wir diese Stadt in Saragossa.

near_me Punkt 1

Von San Mateo auf der A-123 kommend, müssen wir auf die A-1106 Richtung Leciñena fahren. Nach 16 km erreichen wir diese Stadt in Saragossa.

Leciñena restaurantlocal_gas_stationlocal_hotel

Auf der Ebene von Los Monegros, am Fuße der Alcubierre Berge, erstreckt sich das Stadtzentrum, wo die Renaissancekirche Nuestra Señora de la Asunción mit einem Salongrundriss und einem soliden Volumen hervortritt. Auf einem Hügel befindet sich das Heiligtum der Nuestra Señora de Magallón, das seit Jahrhunderten das Kommen und Gehen der Geschichte bezeugt. Der Reisende findet sich gleichen Gebäude ein Restaurant und eine Herberge.

Außerhalb des Stadtkerns, am höchsten Punkt der Alcubierre-Bergkette und an der Grenze der Provinzen Huesca und Zaragoza, bietet die militärische Position des Tres Huegas eine vollständige Wiederherstellung eines Biwaks oder Rastplatzes der nationalen oder Franco-Truppen während des Spanischen Bürgerkriegs sowie schöne Ausblicke auf seine Ausläufer und die Überreste des Wacholderwaldes, der den Hügel bedeckt, die Los Monegros Ebene und die Hoya de Huesca.

Punkt 2

Abfahrt von Leciñena über die Avenida Zaragoza Richtung A-129, weniger als 20 Minuten erreichen wir in Alcubierre

near_me Punkt 2

Abfahrt von Leciñena über die Avenida Zaragoza Richtung A-129, weniger als 20 Minuten erreichen wir in Alcubierre

Alcubierre – Die Orwell Route restaurantlocal_gas_stationlocal_hotel

Nur wenige hundert Meter weiter, und auf der gegenüberliegenden Seite der Straße, und in einer anderen Gemeinde und Provinz, finden wir die Position der Republikanischen Truppen, die auf den Namen des Briten Orwell getauft ist. Der Schriftsteller, der Mitglied des POUM (Partido Obrero de Unificación Marxista – Marxistische Einheitspartei der Arbeiter) war, wurde in den ersten Januartagen 1937 diesem Teil der Aragonischen Front zugeteilt und zeichnete seine Erfahrungen in einem seiner berühmtesten Werke auf, „Homenaje a Cataluña“ (Hommage an Katalonien). 

Nachdem wir Alcubierre, die Geburtsstätte des mythischen Banditen Cucaracha, besucht haben und durch das Stadtzentrum, das von der Mudéjar-Turmkirche Santa Ana dominiert wird, geschlendert sind, erreichen wir unser nächstes Ziel.

Punkt 3

Von Alcubierre aus nehmen Sie die Blasa-Straße, bis Sie die A-1211 erreichen. In nur 13 km sind wir bei Robres angekommen.

near_me Punkt 3

Von Alcubierre aus nehmen Sie die Blasa-Straße, bis Sie die A-1211 erreichen. In nur 13 km sind wir bei Robres angekommen.

Robres restaurantlocal_gas_station

Im Ortskern von Robres sticht die Kirche Nuestra Señora de la Asunción hervor. Der Tempel im klassizistisch-neoklassischen Barockstil entstand in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts auf einer alten mittelalterlichen Kirche. Es handelt sich um ein großes Gebäude aus Ziegelstein auf einem Steinsockel. Das achteckige Kapitell ist mit grüner Keramik überzogen. Im Inneren befinden sich ornamentale Reste von Blättern und Blumen. Ihre Dekoration kombiniert Stuck- und Wandmalerei. Nach der Zerstörung der Kassettendecke im Bürgerkrieg ragt der Baldachin aus dem 18. Jahrhundert heraus, der aus vier Marmorsäulen mit schönen bas-reliefs besteht. Ganz in der Nähe befindet sich der alte „Granero de las Primicias„, in dem sich das heutige Rathaus befindet. Es handelt sich um ein schlichtes und elegantes aragonisches Herrenhaus, das fast vollständig aus Ziegelstein gebaut ist, mit einem großen Balkon, um die Ecke verläuft.

Das Interpretations- und Dokumentationszentrum des Spanischen Bürgerkrieges in Aragonien, das sich in dem alten Schulgebäude befindet, rundet den Besuch der früheren militärischen Überreste mit einer Besichtigung eines Großteils des spanischen 20. Jahrhunderts ab, um den Konflikt, seine Ursachen und Folgen besser zu verstehen.

Punkt 4

In Robres nehmen Sie den Camino de los Barrancos Richtung Torralba de Aragón entlang der Regionalstraße A-1211. Nach 9,3 km haben Sie Torralba de Aragón erreicht.

near_me Punkt 4

In Robres nehmen Sie den Camino de los Barrancos Richtung Torralba de Aragón entlang der Regionalstraße A-1211. Nach 9,3 km haben Sie Torralba de Aragón erreicht.

Torralba de Aragón restaurantlocal_hotel

Der Ort liegt auf einem kleinen Hügel in der Violada – Ebene. Der Ort präsentiert einen kleinen Stadtkern in einer wunderschönen Umgebung, in dem gute Beispiele der populären aragonischen Architektur erhalten sind. Auffallend ist jedoch die prächtige Pfarrkirche San Pedro aus dem 16. Jahrhundert, die aus einem einzigen Kirchenschiff besteht, das in drei Abschnitte mit einem Tierceron-Gewölbe unterteilt ist. Im Äusseren ist besonders eine Galerie mit Blindbögen sowie die mudéjar-artige Dekoration des Glockenturms mit emaillierten Details (eine der wenigen ihrer Art in der Provinz Huesca) erwähnenswert.

Neben der Kirche hilft uns ein Aussichtspunkt, die Gipfel der nahen Bergkette zu identifizieren. Ein weiterer interessanter Punkt ist die Santa Ana Einsiedelei, die in den 1960er Jahren auf einem früheren Gebäude aus dem 16. Jahrhundert errichtet wurde.

Torralba de Aragón ist auch ein idealer Ort zum Wandern oder Radfahren, zum Beispiel zur Escarigüela Schlucht oder durch die Berge der Sierra de Alcubierre.

Punkt 5

In der Calle Joaquín Orus fahren Sie auf die A-1211. Zweimal links abbiegen und am Kreisverkehr die erste Ausfahrt Richtung A-1210 nehmen.

near_me Punkt 5

In der Calle Joaquín Orus fahren Sie auf die A-1211. Zweimal links abbiegen und am Kreisverkehr die erste Ausfahrt Richtung A-1210 nehmen.

Grañén restaurantlocal_gas_stationlocal_hotel

Das Stadtzentrum von Grañén gliedert sich in zwei Viertel: einem moderneren, die sich neben der Straße befindet, und einem alten, das auf einem leichten Hügel unter dem Blick der Pfarrkirche liegt. Auf dem gleichen Gipfel befinden sich die Reste einer Burg aus dem Jahr 1105, von der noc h ein Turm neben der Kirche steht.

Der Ort ist eng mit der Astronomie und der Göttin Fortuna  verbunden. Der Ort beherbergt eine der größten Sonnenuhren Europas, die auch einen Blick auf die geologischen Formationen von Gabarda bietet. In den Straßen und Fassaden können Sie die urbanen Wandmalereien genießen, die in den letzten Jahren von so bedeutenden Künstlern wie Paula Bonet, Eduardo Burton, Boamistura oder Isaac Mahow geschaffen wurden. Eine perfekte Ausrede, um die Stadt zu besichtigen, die in ihrer Santiago  Kirche ein schönes gotisches Altarbild beherbergt. Zweifellos ist das bemerkenswerteste Merkmal der Kirche ihr Turm, der an das Kopfende der Kirche anlehnt. Der Turm entspricht der späten Mudejar-Typologie der Mitte des sechzehnten Jahrhunderts, besteht aus Ziegeln, hat einen quadratischen Grundriss und die dekorativen Ziegel sind in Bändern, Zick-Zack-Form, Rauten und Kreuzen mit vielen Armen angeordnet.

Punkt 6

Von der Calle Joaquín Costa de Grañén aus nehmen Sie die A-1213 und in nur 15 Minuten und 10 km sind wir in Piracés.

near_me Punkt 6

Von der Calle Joaquín Costa de Grañén aus nehmen Sie die A-1213 und in nur 15 Minuten und 10 km sind wir in Piracés.

Piracés

Der Ort liegt zwischen den Flüssen Flumen und Guatizalema auf einem Hang. Unter den religiösen Gebäuden sticht die Pfarrkirche im gotischen Stil und in der Nähe des Dorfes die  Einsiedelei aus dem 12. Jahrhundert hervor. In der Nähe der Einsiedelei finden wir “Árboles como arqueología“ (Bäume als Archäologie), eine zeitgenössische Skulptur, die aus 8 Granit-Monolithen von mehr als 5 Meter Höhe und zwei Olivenbäumen besteht.

Etwa 2 Km entfernt befindet sich der Brunnen muslimischen Ursprungs, der im Fels ausgegraben wurde, um Zugang zu einer Quelle zu erhalten, die sich am Boden befindet und mit einem spitzen Tonnengewölbe bedeckt ist, das über Stufen erreicht wird.

Jahrhunderte der Erosion haben eine fast unwirkliche Landschaft mit einzigartigen geologischen Sandsteinformationen geschaffen, die aussehen wie Riesen, die inmitten der Mondlandschaft der Steppe stehen. Die Monolithen oder Torrollones sind Zeugen der strukturellen Plattform, die durch Erosion isoliert wurde und in einigen Fällen eine Höhe von mehreren Dutzenden Metern aufweisen. Felsige Silhouetten in einer beeindruckenden Landschaft, die von einem unsichtbaren Wasser und einem unhörbaren Wind durchzogen wird. Von all diesen Formationen ist die spektakulärste die Peña Mediodía. Diese geologische Fantasieformation ist eine riesige Sandsteinbank von 80 Metern Länge und 25 Metern Höhe. Über eine in den Felsen gehauene Treppe gelangt man zur oberen Plattform, wo rechteckige Ausgrabungen der alten Burg überlebt haben.

Punkt 7

Von Piracés aus nehmen Sie die Regionalstraße A-1213 und dann die A-1210 und A-1223 in dieser Reihenfolge.

near_me Punkt 7

Von Piracés aus nehmen Sie die Regionalstraße A-1213 und dann die A-1210 und A-1223 in dieser Reihenfolge.

Alberuela de Tubo-Parque de la Gabarda restaurantlocal_hotel

Inmitten der Natur, zwischen Torrollones und hundertjährigen Olivenhainen, umgeben von muslimischen und mittelalterlichen archäologischen Überresten, liegt der La Gabarda Abenteuerpark. Ein perfekter Ort, um mit der Familie oder Freunden Aktivitäten wie Bogenschießen, Wandern, Seilrutschen oder tibetische Brücken zu genießen, in einer der schönsten Ecken der Monegros, die mit ihren schönen Sonnenuntergängen aufwarten kann.

La Gabarda ist das Ergebnis einer starken Erosion der empfindlichen Materialien, wo die „Torrollones“ hervorstechen. Sie sind Zeugen des Zeitablaufs, deren Schönheit und wissenschaftliches Interesse ihr die Klassifizierung des Ortes von Geologischem Interesses Aragoniens eingebracht haben.

In der Umgebung ist die muslimische Stätte des Dorfes Las Cías eines der besten Beispiele für die obere Grenze des Al-Andalus Reiches der Muslime auf der spanischen Halbinsel.

Punkt 8

In Alberuela de Tubo nehmen Sie die Ortsstraße von Alberuela zur Peralta A-1223. In 15 Minuten haben wir die Peralta de Alcofea erreicht.

near_me Punkt 8

In Alberuela de Tubo nehmen Sie die Ortsstraße von Alberuela zur Peralta A-1223. In 15 Minuten haben wir die Peralta de Alcofea erreicht.

Peralta de Alcofea restaurant

Peralta de Alcofea liegt an der Südgrenze der Region Somontano de Barbastro, in einem sanft hügeligen Gelände über dem Fluss Alcanadre.

Unter den römischen Spuren bewahrt die Ortschaft einen Damm und die sogenannten Cías, die als Getreidespeicher dienten. Der Ort bewahrt auch die Überreste des iberischen Dorfes Peralta La Vieja, das als Lager für den Cid Campeador und seine Truppen diente, als er aus Kastilien vertrieben wurde. Ein Spaziergang durch die Straßen zeigt gute Beispiele der traditionellen Somontano-Architektur in Häusern wie Casa Polo oder Casa del Abogado, dem Erbe alter Adelsgeschlechter.

Von den Sakralbauten ist die Pfarrei romanischen Ursprungs (12. und 13. Jahrhundert) ein Historisch-Künstlerisches Denkmal und ein Kulturgut von Besonderem Interesse. Die Kirche ist einer der letzten romanischen Tempel in Aragonien und wurde später im gotischen Stil erweitert. Die hervorstehende Fassade mit sechs Archivolten präsentiert eine herausragende Gruppe romanischer Skulpturen. Die Saso Alto Route  ist eine ornithologische Route mit von Ornithologen sehr geschätzten Vogelarten. Es handelt sich um einen 11 Km langen Rundweg, der in diesem Ort beginnt. Besucher können auch eine wunderschöne Mountainbike-Route von Peralta de Alcofea nach Torres de Alcanadre unternehmen (Ruta Ribera del Alcanadre).

Punkt 9

Von der Peralta de Alcofea in der Calle Mayor fahren wir in Richtung Tormillo / A-1217. Nach 18,7 km haben wir Castelflorite erreicht.

near_me Punkt 9

Von der Peralta de Alcofea in der Calle Mayor fahren wir in Richtung Tormillo / A-1217. Nach 18,7 km haben wir Castelflorite erreicht.

Castelflorite

Die Ortschaft liegt zwischen zwei Hügeln, dem Saso Hügel, ideal für Wanderungen, und dem Cerro del Castillo, auf dessen Höhepunkt sich die Überreste verschiedener archäologischer Ausgrabungen befinden. Ein privilegierter Ort, um den Panoramablick zu genießen. Weiter auf der Straße, ideal für eine Motorradtour, kommen wir am Fuße de Cerro de Cajal vorbei. Hier erinnern drei Bögen wie ein Skelett an eine verschwundene Einsiedelei.

Das wichtigste Denkmal ist die San Miguel Arcángel Kirche, romanischen Ursprungs, die im 16. Jahrhundert vollständig reformiert und erweitert wurde. Obwohl sie während des Spanischen Bürgerkriegs demontiert wurde, wurden bei einer Restaurierung in den 90er Jahren anthropologische Überreste entdeckt, aus der Zeit, als die Bestattungen im Inneren des Tempels durchgeführt wurden.

Punkt 10

Von Castelflorite aus fahren wir über die Travesía Joaquín Costa / A-1217. Folgen Sie dieser Straße, bis Sie auf der A-131 links in Richtung Monasterio abbiegen müssen.

near_me Punkt 10

Von Castelflorite aus fahren wir über die Travesía Joaquín Costa / A-1217. Folgen Sie dieser Straße, bis Sie auf der A-131 links in Richtung Monasterio abbiegen müssen.

Real Monasterio de Santa María de Sijena - Villanueva de Sijena restaurantlocal_hotel

Die Landschaft der Sierra de Villanueva-Bergkette, die vom Wasser des Alcanadre Flusses bewässert wird, ist repräsentativ für das, was das Los Monegros Gebiet zu bieten hat: Ockertöne, Tonerde und Pinienhaine, vom Wind und einer konstanten Sonne gepeitscht. Diese historische und wichtige Stadt Aragoniens  beherbergt in ihren Straßen das Geburtshaus des Michael Servetus, das dem Studium und der Verbreitung des universellen Renaissance-Arztes, Humanisten und Denkers gewidmet ist, der in Genf wegen seiner Verteidigung der Gedankenfreiheit auf dem Scheiterhaufen stand.

Der Geburtsort des Michael Servetus ist auch für sein eindrucksvolles Kloster, zum Nationaldenkmal ernannt, bekannt. Es handelt sich um eine königliche Gründung auf Geheiß der Königin Doña Sancha, Gattin des aragonischen Monarchen Alfons II. um 1188. Es befindet sich am Ufer des Alcanadre und nahm hinter seinen Mauern eine große Anzahl von Königinnen und Prinzessinnen sowie Töchter von Adelsfamilien auf. Es diente als Aufbewahrungsort für einen Teil des königlichen Schatzes und als Klosterarchiv im 13. und 14. Jahrhundert. Es war auch ein königliches Pantheon und sein Kreuzgang diente als Ruhestäte für Könige, Königinnen und Königskinder Aragoniens, wobei die Beerdigung von Königin Doña Sancha oder von Pedro II. im Vordergrund stand. Dank der wichtigen Spenden wurde es zu einem der reichsten und schönsten Klöster ganz Aragoniens.

Vom alten Kloster sind nur der Tempel und ein kleiner Teil des Kreuzgangs erhalten. Die Vierung des Tempels enthält die bereits erwähnte königliche Ruhestätte und einen massiven quadratischen Turm. Die Eingangstür öffnet sich durch vierzehn halbkreisförmige Archivolten mit einer tiefen Abdeckung.

Punkt 11

Vom Kloster aus fahren Sie in Richtung A-131 und nach 17,7 km erreichen Sie Sariñena.

near_me Punkt 11

Vom Kloster aus fahren Sie in Richtung A-131 und nach 17,7 km erreichen Sie Sariñena.

Sariñena restaurantlocal_gas_stationlocal_hotel

Die Hauptstadt von Los Monegros liegt zwischen dem Fluss Alcanadre und der Laguna, dem zweitwichtigsten Feuchtgebiet Aragoniens. Es ist auch der Kern von Dienstleistungen und Handel, was es zum idealen Ort für einen Kurzurlaub macht. In seinem Stadtgebiet sticht die Plaza de El Salvador mit der monumentalen Fassade der neoklassischen Kirche, dem Casino der 1920er Jahre und dem Herrenhaus Paraled oder Penén  aus dem 19. Jahrhundert hervor.

Außerhalb des Stadtzentrums, auf der anderen Seite des Alcanadre, ist die romanische Einsiedelei von Santiago eines der wichtigsten Monumente der Gemeinde, neben dem Querschiff, dem Eisbrunnen und dem umliegenden botanischen Park sowie einem guten Panoramablick auf die Stadt.

Verpassen Sie nicht

La laguna de Sariñena
Punkt 12

In Sariñena nehmen Sie die Avenida Monegros / A-230 und in 17 Minuten haben wir die Cartuja de Nuestra Señora de las Fuentes erreicht.

near_me Punkt 12

In Sariñena nehmen Sie die Avenida Monegros / A-230 und in 17 Minuten haben wir die Cartuja de Nuestra Señora de las Fuentes erreicht.

Cartuja de Nuestra Señora de las Fuentes

Die Nuestra Señora de las Fuentes Kartäuse war das erste Kartäuserkloster, das im Königreich Aragonien, in der ehemaligen Einsiedelei Nuestra Señora de las Fuentes, gegründet wurde; es wurde ein Jahrzehnt später erweitert und im 17. Jahrhundert reformiert.

Das Kartäuserkloster ist hauptsächlich aus Ziegelstein gebaut, obwohl auch Stampflehm verwendet wurde. Die Konstruktion zeichnet sich durch ihre Einfachheit, den Mangel an Ornamenten und die Reinheit der äußeren Volumen aus. Stilistisch ist es mit dem Spätbarock verbunden. Das bedeutendste Gebäude des Komplexes ist die Kirche mit einem lateinischen Kreuzgrundriss und einem einzigen Kirchenschiff. Der Tempel ist mit mehr als 2000 m2 Wandmalereien von Fray Manuel Bayeu, dem Schwager von Goya und Mönch dieser Gemeinde, verziert. Ein überwältigendes malerisches Werk in einem Gehege, das stark von der Geschichte der letzten Jahrhunderte geprägt ist. Das Kloster befindet sich im Prozess der Restaurierung und kann am Wochenende besucht werden, um die Stille seines Inneren zu genießen.

Punkt 13

Von La Cartuja aus nehmen Sie die A-230 und dann die A-131 bis zur Jubierre Route.

near_me Punkt 13

Von La Cartuja aus nehmen Sie die A-230 und dann die A-131 bis zur Jubierre Route.

Die Jubierre –Route

Jubierre ist eines der beeindruckendsten Gebiete der Los Monegros Region. Seine atemberaubenden Landschaften sind das Ergebnis einer intensiven Erosion, die alle Arten von Reliefs und einzigartigen Formen hervorgebracht und die Entstehung eines wichtigen Netzwerks von Schluchten begünstigt hat.

Die Jubierre-Route verläuft auf einem zentralen Weg, der von zwei Punkten aus erreichbar ist: der A-131 Landstrasse (Sariñena-Fraga), über einen ausgeschilderten Weg von 6 Kilometern von Sariñena in Richtung Sena oder von der Castejón de Monegros Landstrasse,  die einen Umweg von 4 Kilometern von diesem Ort in Richtung Valfarta macht.

Entlang dieses zentralen Piste sind verschiedene Parkplätze eingerichtet worden, um den Zugang zu den fünf emblematischsten Steindenkmälern von Jubierre zu erleichtern: Tozal de la Cobeta, Tozales de los Pedregales, Tozal de Colasico, Tozal Solitario, Mirador Oriental und Peña Altar.

ltar.

Verpassen Sie nicht

Aussichtspunkt über Jubierre
Punkt 14

Von Jubierre aus fahren wir auf der A-131 nach Osten und nehmen dann nach 1 Stunde die A-230, HU-831 und A-1104 nach Monegrillo.

near_me Punkt 14

Von Jubierre aus fahren wir auf der A-131 nach Osten und nehmen dann nach 1 Stunde die A-230, HU-831 und A-1104 nach Monegrillo.

Monegrillo

Das „Meer aus Erde“, wie es der Regisseur Bigas Luna taufte, ist seit Jahren Schauplatz für Filmaufnahmen,

darunter „Jamón jamón“, ein Film, der die gleichnamige Route inspirierte. Sie erstreckt sich von diesem Ort aus und führt zu den Scauplätzen des Films.

Der Ortskern ist auch eines der interessantesten an der Route und zeigt ein typisches Bild der Monegros. Hier befinden sich Gebäude wie der Granero de la Diezma, die Barockkirche von Ntra. Sra. de la Asunción (17. Jahrhundert) oder die Rocañín und Panivino Gebäude, die für die aragonische Zivilarchitektur stehen. Letzteres beherbergt das Interpretationszentrum der Monegros – Steppe.

Punkt 15

Von Monegrillo aus nehmen Sie die San Roque Street in Richtung A-1104. Nach nur 9 km haben wir Farlete erreicht.

near_me Punkt 15

Von Monegrillo aus nehmen Sie die San Roque Street in Richtung A-1104. Nach nur 9 km haben wir Farlete erreicht.

Farlete

Wir erreichen den Ort über die mythischste und oft gefilmte Straße Spaniens, die in vielen Kurzfilmen, Werbespots und Videoclips mit ihren langen Geraden inmitten der ursprünglichsten Steppenlandschaft Aragoniens eine Hauptrolle spielt.

Bevor wir den Ort betreten, sticht am Fuße der Bergkette, das Heiligtum der Virgen de la Sabina hervor, ein wunderschönes Gebäude mit einer barocken Fassade, das in perfekter Harmonie mit der Landschaft steht und den Weg zu den Höhlen und Einsiedelei von San Caprasio an der höchsten Stelle markiert. Auf der Plaza Mayor des Ortes steht die San Juan Bautista Kirche. Es handelt sich um einen barocken Tempel, der im zwanzigsten Jahrhundert wieder aufgebaut wurde und im Bürgerkrieg zerstört wurde. Am Fuße des Tempels ist ein quadratischer barocker Turm angebracht.

Punkt 16

In Farlete fahren wir nach Westen auf der Avenida Zaragoza / A-1104. In 20 Minuten und 24,4 km haben wir Villamayor de Gállego erreicht.

near_me Punkt 16

In Farlete fahren wir nach Westen auf der Avenida Zaragoza / A-1104. In 20 Minuten und 24,4 km haben wir Villamayor de Gállego erreicht.

Villamayor de Gállego restaurantlocal_gas_station

Der Ort liegt in der fruchtbaren Ebene am linken Ufer des Gállego, ganz in der Nähe der Stadt Zaragoza.

Die La Asunción Kirche ist das Symbol, das die Stadt kennzeichnet. Der Tempel entspricht der Typologie des Mudéjar, ein Stil, der in der zweiten Hälfte des fünfzehnten und ersten des sechzehnten Jahrhunderts sehr üblich war. Die Kirche stammt aus diesen Jahren. Sie besteht aus einem einzigen Kirchenschiff mit drei Abschnitten, die von einem einfachen Rippengewölbe bedeckt sind. 1587 wurde der Chor um einen prächtigen Mudéjar-Turm mit einem achteckigen Glockenkörper erweitert. 1973 änderte eine tiefgreifende Reform die ursprüngliche Ausrichtung des Tempels, so dass der Turm nun zu den Füßen steht.

Das Heiligtum von Nuestra Señora del Pueyo besteht aus einer Gruppe von Gebäuden, die aus der Einsiedelei, der Herberge und dem Haus der Kapuziner-Nonnen besteht.

Seit dem 16. Jahrhundert gibt es mehrere typische aragonische Herrenhäuser, unter denen sich Casa Catalán hervorhebt. Das Rathaus ist ein interessanter dreigeschossiger Barockbau aus dem 18. Jahrhundert.

Auf dem Monte Oscuro gibt es ein prächtiges Exemplar der Sabina albar (Spanischer Wacholder), das mit einem geschätzten Alter von zweitausend Jahren eines der wenigen erhaltenen Exemplare Europas ist.

Ende der Route

Von Villamayor aus nehmen Sie die A-129 und am Kreisel die erste Ausfahrt Richtung A-123.

near_me Ende der Route

Von Villamayor aus nehmen Sie die A-129 und am Kreisel die erste Ausfahrt Richtung A-123.

Die Cartuja de Aula Dei Kartäuse

An einem wunderschönen Ort im Stadtteil Peñaflor in befindet sich die Cartuja de Aula Dei (Kulturgut von Besonderem Interesse)  einer der bedeutendsten monumentalen Komplexe Aragoniens, sowohl aus architektonischer Sicht als auch wegen der dort befindlichen prächtigen Kunstwerke.

Sein Grundriss, das Werk von zwei der berühmtesten Architekten aus dem 16. Jahrhundert in Zaragoza, war eine echte Neuheit im Zusammenhang mit den spanischen Kartäuserklöstern. Das wichtigste Element und das Herzstück ist die Kirche, ein prächtiges Beispiel für die traditionelle gotische Architektur des 16. Jahrhunderts. Es zeichnet sich durch sein barockes Altarbild und vor allem durch die schönen Ölgemälde mit reichen Farben und feinen Pinselstrichen  aus, die Francisco de Goya 1774 malte. Der geniale Künstler malte insgesamt elf Werke über das Leben der Jungfrau, von denen sieben erhalten geblieben sind. Die Kirche und ihre prächtigen Gemälde sowie andere Räume können nach vorheriger Anmeldung besichtigt werden.